Verbandsrunde 2018/19

Schlussrunde vom 05.05.2019 und kurzer Saisonrückblick

1. Mannschaft: Sulzfeld I – uBu Karlsruhe II    6,5 : 1,5

Eine starke Leistung Schluss:

Unser Gegner aus Karlsruhe trat mit 6 Spielern in Unterzahl an, sodass wir mit einem Punktepolster starten konnten. Eine gute Leistung zeigten Diefenbacher und Strehl an Brett 5 und 6, wobei insbesondere bei Klaus Strehl mit einem starken Freibauer und Angriff sogar mehr drin gewesen wäre. Jeweils eine starke Angriffsleistung zeigten Schölch und Antritter D. an Brett 3 und 1, die beide ihre Gegner im Mittelspiel überspielten und Matt setzten konnten. Hofmann an Brett 2 steuerte ein solides Remis bei während Eilber sein Turmendspiel gegen unseren ehemaligen Sulzfelder Schachfreund Manfred Lachnit gewinnen konnte.

Durch viele knappe Ergebnisse und teilweise ungenutzte Chancen in einzelnen Partien war in der ersten Saison nach dem Abstieg nicht mehr als Platz 4 in der Abschlusstabelle drin. Immerhin konnten wir uns gut behaupten und den Anschluss an die Spitzengruppe halten.

2. Mannschaft: Sulzfeld II – Neureut III   0 : 8

Ein rabenschwarzer Tag:

Gegen einen stark aufgestellten Gegner war an diesem Tag nichts zu holen. Trotzdem gibt - wie so oft  - das Ergebnis den Spielverlauf nicht wieder, denn an einigen Bretter gab es durchaus Chancen auf den einen oder anderen Punkt. Den längsten Widerstand leistet Bäumer an Brett 1, der nach langem Kampf in komplizierter Stellung seinem erfahrenen Gegner den Vortritt lassen musste. Unsere Senioren Eckl und Hagenbucher vergaben in aussichtsreichen Stellungen ihre Partien ebenso unnötig wie Antritter B., der trotz solider Position die Partie nicht halten konnte. Die Partien von Dlapka und Langlotz gingen nach Fehlkombinationen und Unachtsamkeit verloren. Unsere beiden Jugendspieler Robin und Tobias Kilian konnten trotz guter Eröffnungsansätze ihren deutlich höher eingestuften Gegner noch nicht standhalten.

Gegen überwiegend deutlich höher eingestufte Mannschaften konnte unsere „Zweite“ die Klasse nicht halten. Nachdem die Saison noch mit einigen positiven Überraschungsergebnissen gestartet war, mussten wir gegen Ende doch Tribut zollen. Der Kampfgeist und der Einsatz unserer Senioren und Jugendspieler sind jedoch überragend, sodass es in der kommenden Saison sicher mehr Erfolgserlebnisse geben wird.