28. Sulzfeld Open 2017

Hier gehts zu den Ergebnissen:

http://sulzfeld-open.klaus-strehl.de/

Bürgermeisterin Frau Pfründer eröffnete das Sulzfeld-Schachopen in seiner nunmehr 28. Auflage. In ihren Grußworten an die Teilnehmer hob sie besonders diejenigen hervor, die nach langer Anreise den Weg nach Sulzfeld gefunden haben. Vorstand Klaus Strehl zeigte sich in seiner Begrüßung erfreut über die große Zahl an Kindern und Jugendlichen im A- und B-Turnier.

Einen neuen Teilnehmerrekord mit 203 Spielerinnen und Spielern konnte der SK-Sulzfeld in die Turnierliste eintragen. Hervorragend organisiert und abgewickelt wurde das 4-tägige Turnier von Turnierleiter Eric Hermann aus Leingarten.

In Runde eins kam es bereits zu einer Überraschung; Lucas Pepi vom SF Schwaigern (Startrangliste 67) konnte gegen Großmeister Zirguds Lanka aus Lettland (Startrangliste 3) ein Remis erreichen. Das Schöne an einem Schachopen ist eben, dass auch „Normale Schachspieler“ in den ersten Runden auf einen GM-Profi treffen können.

Die 19 Jährige Großmeisterin Dorsa Derakhshani (Startrangliste 7) aus dem Iran erkrankte leider und konnte ab Runde 3 nicht mehr mit voller Kraft spielen. So kam es in Runde 4 zu einer  Niederlage gegen den stark spielenden Simon Degenhard vom Heilbronner SV (Startrangliste 20), ein Schüler von Zirguds Lanka. Zur Runde 5 konnte Sie dann mit hohen Fieber nicht antreten, rappelte sich in Runde 6 und 7 jedoch wieder auf aund erreichte schließlich noch hervorragende 4,5 Punkte. Trotz der Einschränkungen fühlte sie sich bei ihrem 3. Turnier in Deutschland willkommen und bedankte sich für die Gastfreundschaft in Sulzfeld.

Wie so oft im Schach setzten sich die Favoriten nach und nach durch und dominierten bis zur Schlussrunde das Spielgeschehen, sodass es in Runde 7 zum Showdown kam.

Brett 1: IM Christopher Noe (Eppingen) vs. GM Zirguds Lanka

GM Zirguds Lanka der sich nach seinem Erstrundenremis keine Schwäche mehr geleistet hatte benötigte einen vollen Punkt für den Turniersieg, IM Christopher Noe konnte mit einem Remis auf den Gesamtsieg spekulieren. Voraussetzung hierfür war jedoch, dass IM Vadim Chernov seine Partie an Brett 2 nicht gewinnt.

Brett 2: GM Ventzislav Inkiov vs. IM Vadim Chernov

Beide Spieler benötigten einen vollen Punkt.  IM Vadim Chernov für den Gesamtsieg, GM Ventzislav Inkiov um den zweiten Platz zu erreichen.

An Brett 1 einigten sich die Kontrahenten schnell auf ein Remis, was nicht zuletzt der großen Hitze an diesem Finalsonntag geschuldet war.

GM Ventzislav Inkiov konnte mit überraschenden Figurenopfern die gegnerische Königsstellung zerstören und nach 3 Stunden Hitzeschlacht IM  Vadim Chernov zur Aufgabe zwingen. Ein Meisterwerk an Kreativität und Siegeswillen.

Somit ging der Turniersieg an IM Christopher Noe vom SC Eppingen gefolgt von  GM

Ventzislav Inkiov und GM Zirguds Lanka.

Zu erwähnen ist noch die starke Leistung von Simon Degenhard vom Heilbonner SV, die mit dem 5. Platz belohnt wurde.

Vom Schachklub Sulzfeld spielten mit im A-Turnier Manfred Herzog, der sich mit einem starken Zwischenspurt noch auf Platz 72 mit 3,5 Punkten vorarbeiten konnte und Jan Schölch, der nach einer unglücklichen Startniederlage mit 2,5 Punkten auf Platz 105 in der Schlusstabelle einkam.

Im B-Turnier spielten mit: Werner Dlapka, der in der Seniorenwertung mit 4 Punkten einen hervorragenden 3. Platz erzielen konnte, Peter Langlotz mit ebenfalls 4 Punkten und nur aufgrund einer etwas schlechteren Feinwertung auf Platz 5 der Seniorenwertung sowie Rudolf Hagenbucher mit 3,5 Punkten knapp dahinter auf Platz 7 und nicht zuletzt Gisavi,Sayed-Naser aus Afghanistan, der sich in seinem ersten Schachturnier überhaupt die erste Wertungszahl mit 3 Partie- und 999 DWZ-Punkten erspielen konnte.

Der Turniersieg im B-Open ging an Valerie Scheurer vom SC Oberhausen, die von Startrang 61 aus vor Stephanie Gerold von den Schachfreunden HN-Biberach mit jeweils 5,5 Punkten den 1.Platz erkämpfte und damit gleichzeitig den Damenpreis ergattern konnte.

Darüber hinaus gab es zahlreiche Sach- und Ratingpreise für die Altersklassen der Jugendspieler von 8-18 Jahren und die Amateure der jeweiligen Leistungsklassen.

Insgesamt war das Turnier für den Schachklub und die Gemeinde ein voller Erfolg, der ohne das Engagement der Mitglieder um Vorstand Klaus Strehl nicht möglich gewesen wäre.

Ein Dank geht ebenso an "Pauls" Küchenbrigade, die dieses Jahr erstmals die nicht einfache Bewirtung über 4 Tage in hervorragender Weise übernommen hatte.