Verbandsrunde 2016/17  


Verbandsrunde 9  am  14.05.2017

1. Mannschaft: Wiesental I  -  Sulzfeld I     6,5 : 1,5

Am letzten Spieltag dieser Saison, in der es für beide Mannschaften um nichts mehr ging, wurde dennoch ordentliches Schach gespielt. Die stark besetzte Mannschaft aus Wiesental hatte das bessere Ende für sich. Den vollen Brettpunkt erzielte Bregler an Brett 2, der seinen etwas zu forsch anstürmenden Gegner auskontern konnte und mit einer Mehrfigur das Spiel nicht mehr aus der Hand gab. Lachnit an Brett 6 hatte nach einem starken Angriff seines Kontrahenten alle Hände voll zu tun, die Partie zu halten. Nach langer Abwehrarbeit gelang es ihm schließlich, die Partie in den sicheren Remishafen zu lenken. Die Bretter 7 und 8 mussten wir kampflos abgeben, während die restlichen Partien teilweise nach groben Leichtsinnsfehlern verloren gingen.

2. Mannschaft: Ettlingen IV – Sulzfeld II   6  : 2

Auch unsere „Zweite“ konnte am Schlusstag keine Mannschaftspunkte mehr holen. Schölch an Brett 1 krönte seine sehr gut gespielte Saison mit einem Sieg. Antritter D. an Brett 2 konnte nach einem Remis ebenfalls mit einer hervorragenden Saisonleistung abschließen. Strehl an Brett 4 kam gegen seinen etwas höher eingestuften Gegner ebenfalls zu einem Remis, die an den restlichen Brettern jeweils stärker aufgestellten Schachfreunde aus Ettlingen ließen jedoch nichts mehr anbrennen und konnten die Partien für sich entscheiden.


Verbandsrunde 8 am 02.04.2017

1. Mannschaft: Sulzfeld I  - Jöhlingen I   2:6

Erneut ersatzgeschwächt konnten wir auch an diesem vorletzten Spieltag der Saison gegen die stark besetzten Schachfreunde aus Jöhlingen keinen Mannschaftspunkt ergattern. Stierle und Bregler an den Brettern 1 und 2 haben sich jeweils mit einem Remis gegen starke Gegner nach zähem Kampf bis in das Endspiel noch achtbar geschlagen, während  Herzog an Brett 3 nach einem Eröffnungsfehler den folgenden Angriff nicht mehr abwehren konnte und folgerichtig bald aufgeben musste. Hofmann an Brett 4 hatte nach verunglücktem Mittelspiel ebenso wenig eine Chance wie Eilber an Brett 5, der im Übergang zum Endspiel durch einige ungenaue Züge seine gute Stellung verdarb. Hagenbucher hatte in ausgeglichener Stellung ein Remis in Reichweite, verlor nach zähem Kampf im Turmendspiel jedoch die Übersicht und musste nach Bauernverluste aufgeben. Für einen Lichtblick an Brett 7 sorgte Langlotz, der zum ersten Mal in dieser Saison in der „Ersten“ zum Einsatz kam und seinen Gegner aus der Eröffnung heraus mit einem Scheinopfer überraschte.  Nach einer Reihe weiterer guter Züge blieb es der einzige volle Brettpunkt an diesem Sonntag zumal wir das 8. Brett unbesetzt lassen mussten.

2. Mannschaft: Sulzfeld II – Durlach II   3,5 : 4,5

Eine unglückliche Niederlage musste unsere „Zweite“ gegen die stark aufgestellte Mannschaft aus Durlach hinnehmen. Schölch an Brett 1 konnte mit den schwarzen Steinen zwar einen vielversprechenden Königsangriff  starten, drang jedoch nach zäher Verteidigung seines Gegners nicht durch und musste doch noch die Niederlage quittieren. Sehr gute Leistungen an den Brettern 2-4 zeigten Diefenbacher, Strehl und Sager, die durchaus sogar Chancen gegen ihre stärker eingestuften Gegner hatten. Allein es fehlte das Quäntchen Glück für mehr als das Remis. Eckl konnte nach einer sehr schwierigen, von Beginn an taktisch geführten Partie, seine Stellung nicht halten und verlor. Kowohl und Dlapka an Brett 6 und 7 hatte es ebenfalls mit sehr starken Gegnern zu tun, konnten jedoch nach langem Kampf ihre Stellungen im Gleichgewicht halten und ein Remis beisteuern. Bäumer an Brett 8 schließlich überspielte seinen unorthodox agierenden Gegner mit einer erneut soliden Leistung und erzielte den vollen Brettpunkt.




7. Spieltag  am  12.03.2017

1. Mannschaft: Zeutern I  -  Sulzfeld I     2 : 6

Auch an diesem Spieltag wurden wir unserer Rolle als Abstiegskandidat mit einer erneuten Mannschaftsniederlage gerecht. Das Ergebnis fiel vielleicht etwas zu hoch für Zeutern aus, doch insgesamt passt es in das diesjährige Bild. Stierle an Brett 1 konnte gegen seinen starken Gegner im Mittelspiel kein geeignetes Mittel finden und verlor. Bregler an 2 hatte bis zum Remisschluss im Endspiel eine ausgeglichene Stellung mit zeitweiligen Chancen. Herzog konnte seine hervorragend herausgespielten Vorteile leider nicht nutzen und verdarb seine Stellung zum Verlust. Hoffmann an 4 geriet aus der Eröffnung heraus in einen Angriffswirbel, der am Ende zum undeckbaren Matt führte. Eilber an 5 konnte nach ausgeglichenem Spiel mit beiderseitigen Chancen ein Remis beisteuern, während Lachnit an 6 nach ungenauem Opferspiel verlor. Strehl an 7 verdarb in der Endspielphase seine schön herausgespielte Partie mit einem Zug leider zum Verlust und Bäumer schließlich an Brett 8 konnte durch eine überzeugende Leistung den einzigen vollen Punkt an diesem Spieltag herausarbeiten.

2. Mannschaft: Sulzfeld II – Pfinztal II   3 : 5

Auch unsere „Zweite“ verlor etwas unglücklich gegen die deutlich höher eingestuften Gäste aus Pfinztal. Schölch an Brett 1 konnte nach gutem Spiel gegen seinen starken Gegner seine Chancen etwas unglücklich nicht verwerten und verlor. Antritter D. an Brett 2 kam mit einer soliden Angriffspartie gegen seine Gegnerin zum vollen Punkt. Während Diefenbacher an 3 seine Remischancen nicht nutzen konnte, hatte Sager mit einer erneut sehr guten Leistung eine Gewinnstellung erreicht, die er zum vollen Punkt verwertete. Eckl an Brett 5 und Kowohl an Brett 6 konnten ihre Partien trotz guter Möglichkeiten nicht halten und verloren. Dlapka hatte an Brett 7 eine hervorragend herausgespielte Stellung erzielt, die er souverän mit einem Mattangriff abschließen konnte. Langlotz an Brett 8 konnte seine Partie nicht halten und musste aufgeben. Fazit: Die „Erste“ wird nach Runde 7 ohne ein Wunder aus der starken Bereichsliga absteigen, die „Zweite“ muss noch um den Klassenerhalt in der Kreisklasse A zittern.



Verbandsrunde 6  am  12.02.2017

1. Mannschaft: Sulzfeld I  -  Karsruher Schachfreunde III     0 : 8

Ja bei diesem Ergebnis muss man schon zweimal hinschauen ist es doch höchst selten und in der Vereinsgeschichte die letzten Jahre so auch nicht vorgekommen. Gegen die erwartet stark aufgestellte Karlsruher „Dritte“ war an diesem Tag nichts zu holen. Einige aussichtsreich stehende oder zumindest remisträchtige Stellungen vergaben der Reihe nach Herzog, Eilber, Stierle und Hofmann, während alle anderen Bretter im Mittelspiel bereits schlecht standen oder gar schon in Verluststellung waren. Man konnte wieder einmal sehen, dass mehrere Klassenunterschiede zwischen Abstiegskandidat und Aufstiegsaspirant zuletzt auch mit noch so viel Kampfgeist nicht auszugleichen sind. Einen Ehrenpunkt hätten wir uns dennoch gewünscht.

2. Mannschaft: Untergrombach III - Sulzfeld II    5,5 : 2,5

Auch unsere „Zweite“ konnte keinen Mannschaftspunkt herausspielen. Einige gute Einzelleistungen von Schölch, Sager und Diefenbacher jeweils mit Remis sowie Antritter D. mit einer Gewinnpartie reichten nicht, um gegen die schlagbare Untergrombacher „Dritte“ mehr herauszuholen. Bleibt zu hoffen, dass der Klassenerhalt nicht noch gefährdet wird, da die Mannschaften in der Tabelle sowohl nach Brett- als auch nach Mannschaftspunkten doch recht eng beieinander liegen. 

So endete der Spieltag unbefriedigend mit einer Schlappe für die "Erste" und einer Niederlage für die "Zweite".



5. Spieltag am  29.01.2017


1. Mannschaft: Pfinztal I – Sulzfeld I   4,5 : 3,5


Auch im neuen Jahr ist die „Erste“ ohne Manschaftspunktgewinn geblieben. Trotz teilweise sehr guter Einzelleistungen setzte es nach langem Kampf gegen einen starken Gegner eine Niederlage. Ohne Chance blieben Sager an Brett 8, Lachnit an Brett 6 und Eilber an Brett 5. Eine erneut sehr gute und nervenstark herausgespielte Leistung zeigte Schölch an Brett 7 mit dem vollen Punkt. Ebenfalls in Topform waren Herzog an 3, und Bregler an 2, die jeweils gegen stärker eingestufte Gegner ihre Partien hoch verdient gewinnen konnten. Ein Kampfremis gegen einen ebenfalls weit höher bewerteten Gegner steuerte Hofmann an Brett 4 bei. So stand es bis zur letzten Partie von Stierle 3,5:3,5 und ein Mannschaftspunkt schien mit einem Remis in Reichweite. Allein Martins Gegner an Brett 1 wollte es in einem ausgeglichenen Endspiel wissen und so zog sich die Partie solange hin, bis Martin nach einigen ungenauen Zügen nach über 5 Stunden doch noch aufgeben musste.  

2. Mannschaft: Sulzfeld II – Jöhlingen II  4 : 4

Die „Zweite“ hatte es mit den nominell etwas stärker aufgestellten Schachfreunden aus Jöhlingen zu tun. Eine sehr starke Leistung zeigten Antritter B. an Brett 8 und Strehl an Brett 3 jeweils mit dem vollen Punkt. Antritter D. an Brett 1, Diefenbacher an 2 sowie Kowohl und Dlapka - nach längerer Pause wieder am Brett - konnten ihre Partien an den Brettern 5 bzw. 6 souverän Remis halten, während Eckl und Langlotz ohne Punkt blieben. Mit dieser erneuten kämpferischen Leistung ist der Klassenerhalt in greifbare Nähe gerückt.

4. Spieltag  - 11.12.2016
 

1. Mannschaft: Sulzfeld I – Bruchsal I  2,5 : 5,5
 
Wieder musste die „Erste“ Mannschaft krankheitsbedingt auf Stammspieler verzichten, was wie beim letzten Match 2 Nachrücker aus der „Zweiten“. Mannschaft zum Heimspiel an die Bretter brachte. Sowohl Diefenbacher  an Brett 8 mit einem schönen Sieg im Turmendspiel als auch Schölch an 7 mit Remis nach starker Angriffsleistung steuerten Pluspunkte bei. Herzog hatte seinen Gegner nach dessen zurückgeschlagenen Königsangriff gekontert und stand auf Gewinn, sodass es gegen die schlagbare Mannschaft aus Bruchsal nicht schlecht aussah. Absolut nicht disponiert waren Eilber und Hofmann, die jeweils in besserer oder zumindest ausgeglichener Stellung unbedrängt vom Gegner  Figur, bzw. Dame hergaben und sich zur Aufgabe genötigt sahen. Lachnit an 6 und Stadt an Brett 5 konnten ihre Endspiele nach Bauernverlust nicht halten während Stierle an Brett 1 in eine passive Stellung mit den schwarzen Steinen gelangte, die ohne richtiges Gegenspiel verloren ging.

2. Mannschaft: Zeutern II – Sulzfeld II  5 : 3

Die Zweite hätte bei den leicht favorisierten Schachfreunden aus Forst mit einem Spieler weniger fast ein Mannschaftsremis erreicht, doch gelang es leider nicht, gewinnträchtige Stellungen von Strehl an Brett 2 sowie Kowohl an Brett 5 zum vollen Punkt zu führen. Beide mussten sich schließlich mit einem Remis zufrieden geben. Antritter D. konnte seine Weisspartie  in gewohnt starker Angriffslaune gewinnen, während Eckl an Brett 4 und Bäumer an Brett 7 ihre Partien abgeben mussten. Langlotz an Brett 6 erreichte schließlich nach wechselndem Spielverlauf ein umkämpftes Remis. Nach dem kampflosen Verlustpunkt an Brett 8 stand das Endergebnis fest.

3. Spieltag - 20.11.2016

1. Mannschaft: Sulzfeld I - Egg.-Leopoldshafen I  3:5

Erneut mussten beide Mannschaften kurzfristig auf Stammspieler verzichten, was 2 Nachrücker aus der „2. Mannschaft“ zum Einsatz in die „Erste“  brachte. Sowohl Sager an Brett 8 mit einem sehr soliden Remis als auch Schölch an 7 mit einem schönen Kontersieg - und damit einem lupenreinen Hattrick - konnten die zwischenzeitliche Führung herausspielen. Nachdem auch noch Stadt an Brett 5 einen weiteren souveränen Sieg landete, sah es nach einer Überraschung gegen die Gäste aus Egg.-Leopoldshafen aus. Von da an ging es jedoch steil bergab. Lachnit konnte sich nach Materialopfer an Brett 6 genauso wenig durchsetzen wie Eilber an 4 in aussichtsreicher Stellung nach einem groben Patzer. Hofmann an Brett 3 schaffte noch ein beachtliches Remis, während Stierle und Herzog an Brett 1 und 2 nach zähem Kampf gegen sehr starke Gegner ebenfalls die Niederlage quittieren mussten. 

2. Mannschaft: Sulzfeld II - Forst III  2,5 : 5,5

Die Zweite hätte bei optimaler Aufstellung gegen die Gäste aus Forst und deren 3. Mannschaft sicher eine Chance gehabt. Einige Partien wurden jedoch eher ohne Gegnereinwirkung verloren. Kowohl an Brett 5 und Bäumer an Brett 8 konnten mit einer soliden Leistung noch volle Punkte zum Gesamtergebnis beisteuern, die Partien von Antritter B. an Brett 1, Strehl an 3, Eckl an 4. Langlotz an 6 sowie Antritter B. an Brett 7 gingen teilweise sehr unglücklich durch Zeitüberschreitung, Selbstmatt oder Figureneinsteller verloren. Diefenbacher an Brett 2 gab seine Partie nach bereits verlorenem Mannschaftskampf schließlich Remis.


2. Spieltag  -  23.10.2017

Ladenburg III – Sulzfeld I  7 : 1  

Gestaltete sich die Mannschaftsaufstellung schon schwierig, zumal Grundmann und Eilber zu ersetzen waren an diesem Sonntag, so wartete in Ladenburg auch noch ein starker homogen aufgestellter Gegner auf uns. Die weiteste Anreise dieser Saison ging zügig und wir waren (wohl erstmals) 45 Minuten vor Rundenbeginn vor Ort. Nur pünktlich beginnen konnten wir nicht.
Es fehlte Manfred Lachnit, der ohne Handy auf der Anreise und somit nicht erreichbar, die falsche Turnierörtlichkeit aufsuchte und viel zu spät dann eintraf. Wir rückten auf wie es das Reglement vorschreibt und gaben unser achtes Brett forfait. Die Ladenburger waren ausnahmslos an jedem Brett viel stärker besetzt als wir, so dass es von vornherein lediglich darum ging einen Achtungserfolg zu erzielen.
Das wäre, wenn man die einzelnen Spielverläufe betrachtet durchaus möglich gewesen. Während an den Brettern 1 und 2 unsere Partien langsam aber sicher verloren gingen, hatte an Brett 3 Herzog eine äußerst vorteilhafte Stellung mit kraftvollem Läuferpaar erarbeitet. An Brett 4 hatte auch Hofmann nach Figurenopfer und Königsangriff, den Gegner zur Hergabe dessen Dame genötigt und dadurch eine Gewinnstellung erreicht. Doch es war nicht der Tag der Sulzfelder Schachkämpen. Herzog stellte einzügig einen Läufer ein und Hofmann übersah eine verlustbringende Springergabel. An den weiteren Brettern hat Strehl ein beachtliches Remis erkämpft und Sager war nahe dran am Remis. Aber auch hier war das Glück nicht auf unserer Seite. Unser Nestor, Hans Stadt, war der einzige der am Ende noch spielte, dann aber mit Mehr-Qualität doch ins Remis einlenkte um allen die Heimfahrt zu ermöglichen.

Insgesamt eine in dieser Höhe nicht erwartete Niederlage, deren Resultat auch dem unglücklichen Spielverlauf geschuldet war.   

Hambrücken I - Sulzfeld II 2,5 : 5,5 

Nach den Remies von Langlotz, Hagenbucher, Diefenbacher und dem Sieg von Kohwohl gingen wir verdient mit 2,5 P schon früh in Führung. Durch tolle Siege an den Spitzenbrettern von Schölch und Antritter war der Mannschaftskampf bereits entschieden. Den Schlusspunkt setzte unser nach langer schwerer Krankheit wiedergenese Andreas Bäumer, der mit einem gelungenem Bauernsturm seinen Gegner nach langem Kampf zur Aufgabe zwang.


1. Spieltag -  09.10.2016

Sulzfeld I – Forst I:  3,5 : 4,5


Knappe unglückliche Niederlage trotz starker Mannschaftsleistung. So lässt sich der Ausgang des Verbandsspiels der 1. Mannschaft gegen Forst kurz zusammenfassen. Als Außenseiter mit deutlich schwächerer Wertung konnten wir das Spiel gegen den Landesligaabsteiger lange ausgeglichen gestalten.

Grundmann an Brett 1 hatte mit Schwarz ein sicheres Remis herausgespielt, mit dem sein Gegner noch gut bedient war. Eilber an Brett 6 sorgte mit einem sehenswerten Weißangriff für den ersten vollen Punkt. Stierle an Brett 2 hatte im Mittelspiel mit dem Glück des Tüchtigen Material gewonnen und setzte seine Vorteile  anschließend  souverän zum Partiesieg um, sodass der Spielverlauf nach ca. 3 Stunden für Sulzfeld ganz gut aussah. Herzog an 4 hatte eine deutlich bessere Stellung, die zum Gewinn, mindestens jedoch zum Remis, hätte reichen können. Die Partien von Bregler, Stadt, Hoffmann und Lachnit standen jedoch auf der Kippe, bzw waren sehr schwer zu spielen und konnten noch jedes Ergebnis annehmen. Bregler an 3 und Stadt an Brett 7 schafften dann auch ein Remis jeweils nach sehr zähem und schwierigem Turmendspiel. Die Endspiele von Hofmann, Lachnit und Herzog gingen gegen sehr starke Gegner jedoch noch verloren.

Mit der gezeigten Leistung der „Ersten“ können wir dennoch zufrieden sein. Der Kampfgeist und die mannschaftliche Geschlossenheit machen den Klassenerhalt in der starken Bereichsliga möglich.

Sulzfeld II – Neureut II:  4,5 : 3,5


Unsere „Zweite“ hatte einen sehenswerten Tag. Ebenfalls gegen wesentlich höher eingeschätzte Gegner, mit der es letztes Jahr noch die 1. Mannschaft zu tun hatte, konnte durch herausragende Einzelleistungen das Match gewonnen werden.

Schölch mit den schwarzen Steinen an Brett 1 hatte einen fulminanten Königsangriff mit Figurenopfer auf das Brett gezaubert, sodass der gegnerische König dem Matt nicht mehr entrinnen konnte. Antritter D. an Brett 2 hatte seinen Gegner ebenfalls sehenswert mit einer Bauernwalze am Damenflügel überspielt und mit Damenumwandlung auf der gegnerischen Grundlinie das Match entschieden. Sager an 5 konnte mit einer schönen Kombination seinem deutlich stärkeren Gegner ebenfalls einen vollen Punkt abnehmen. Antritter  B., Diefenbacher und Strehl  hatten ihre Partien, trotz teilweiser deutlich besserer Stellung,  in den sicheren Remishafen gesteuert, sodass der Mannschaftssieg nicht mehr gefährdet war.

Mit dieser Einstellung kann auch mit der 2. Mannschaft der Klassenerhalt in der unberechenbaren A-Klasse gelingen.